Welche Versicherungen

Welche Versicherungen sind wichtig

Welche Versicherungen gibt es?

Versicherungen vergleichen

Es gibt mittlerweile für eine Vielzahl von Bereichen unterschiedliche Versicherungen. Da ist es oft schwierig, den Überblick zu behalten. Nachfolgend sind die verschiedenen Versicherungen, und wofür diese gedacht sind, einmal näher erläutert, damit es leichter ist diese Versicherungen zu vergleichen.

1. Betriebshaftpflicht

Was ist eine Betriebshaftpflicht?

Es ist eine Art Betriebshaftpflichtversicherung. Sie deckt die Entschädigungskosten und Anwaltskosten, die anfallen, wenn ein Mitglied der Öffentlichkeit aufgrund Ihrer Geschäftstätigkeit geschädigt oder dessen Eigentum beschädigt wird.

Diese Deckung ist besonders wichtig, wenn:

  • viel Kundenverkehr herrscht und viel mit Kunden bzw. Auftraggebern interagiert
  • auf Events, Märkten oder Messen gearbeitet wird
  • außerhalb der Firma gearbeitet wird
  • Besucher kommen

Die Betriebshaftpflicht wird noch in drei folgende Bereiche unterteilt:

Für Gewerbetriebende

Beispiele dafür, was diese abdecken würde:

  • Trümmer von einem Gerüst fallen auf einen Fußgänger
  • Jemand stolpert über den Werkzeugkasten und verletzt sich
  • beim Putzen eines Hauses fallen versehentlich teure Ornamente aus dem Regal
  • bei einer Hausrenovierung wird versehentlich Farbe auf einem Teppich verschüttet

Für Büroangestellte sowie Freiberufler

Beispiele dafür, was diese abdecken würde:

  • ein Kunde stolpert über das Projektor Kabel, während einer Präsentation
  • ein Angestellter wirft eine teure Skulptur um, während er das Grundstück eines Kunden besucht
  • beim Treffen mit einem potenziellen Partner in einem Café wird versehentlich Kaffee auf dessen Laptop verschüttet
  • ein Kunde stolpert über einen zerrissenen Teppich, während er Ihr Home-Office besucht
  • beim Besuch einer Messe fällt einer Ihrer Werbestände um und verletzt jemanden

Für Einzelhändler, Gastgewerbe und andere Dienstleister

Beispiele dafür, was diese abdecken würde:

  • Ihr Mitarbeiter lässt eine heiße Tasse Tee über einen Kunden fallen
  • Ihre Mitarbeiter beschädigen den Boden auf einer Messe, indem sie ein schweres Kleidergeländer durch den Raum schleifen
  • Ein Mitglied der Öffentlichkeit stolpert über Gegenstände an Ihrem Stand und verletzt sich
  • Sie sind Catering für eine Veranstaltung und verschütten versehentlich einen Topf Suppe über den Teppich
  • Ein Kunde rutscht in Ihrem Geschäft auf einem nassen Boden aus und verletzt sich
  • Sie dekorieren einen Veranstaltungsort und einer Ihrer Mitarbeiter beschädigt die vorhandene Ausstattung

Was deckt die Betriebshaftpflicht alles ab?

Eine Betriebshaftpflichtversicherung kann helfen, eine Reihe von Rechtskosten zu bezahlen. Zu den Bereichen, in denen eine Richtlinie Ihnen helfen wird, gehören:

Schadensersatzansprüche – wenn eine Person aufgrund Ihres Geschäfts verletzt oder ihr Eigentum beschädigt wird, kann sie entscheiden, zu klagen. Wenn ihrem Anspruch stattgegeben wird, könnten Sie aufgefordert werden, sie finanziell für ihr Leiden zu entschädigen. Wenn der Unfall durch Ihre geschäftlichen Aktivitäten verursacht wurde, sind Sie haftbar, unabhängig davon, ob er sich in Ihren Räumlichkeiten, deren Räumlichkeiten oder an einem Standort eines Dritten ereignet hat.

Rechtskosten – dies hilft, die Kosten für Gebühren zu decken, die möglicherweise während einer rechtlichen Anhörung anfallen. Darin enthalten sind die Kosten für die Einschaltung eines Anwalts.

Reparaturkosten – Wenn aufgrund Ihrer Tätigkeit etwas beschädigt wurde (z. B. wenn als Dekorateur Farbe auf dem Grundstück eines Kunden verschüttet wurde), übernimmt die Betriebshaftpflichtversicherung die Kosten für die Reparatur des Schadens.

Arzthonorare – im Falle einer Verletzung werden angemessene medizinische Kosten für Rehabilitation und Genesung berücksichtigt.

2. KFZ Versicherung

Wir alle brauchen eine Autoversicherung, um auf der Straße zu fahren, aber es kann schwierig sein, die richtige Art von Deckung zu finden. Dieser Leitfaden soll ein besseres Verständnis der Grundlagen vermitteln und helfen, bei der Auswahl einer Police eine fundiertere Wahl zu treffen.

Wie funktioniert eine Autoversicherung?

Die KFZ Versicherung zahlt, wenn das Auto gestohlen wird, mutwillig zerstört wird, in Brand gerät oder es in einen Unfall verwickelt ist. Sie schützt zumindest vor Schäden, die Sie anderen Verkehrsteilnehmern, der Öffentlichkeit oder deren Eigentum – sogenannten Dritten – zufügen.

Sie müssen Ihre Police nur dann in Anspruch nehmen, wenn Sie einen Unfall verschuldet haben. Wenn ein anderer Fahrer schuld ist, sollte stattdessen dessen Versicherung zahlen.

Brauche ich eine Autoversicherung?

Jawohl. Es ist illegal, ohne auf den Straßen zu fahren. Wenn Sie ohne Autoversicherung fahren, können Sie mit einer Geldstrafe rechnen oder das Fahrzeug wird beschlagnahmt.

Was deckt die KFZ Versicherung ab?

Die Autoversicherung schützt vor finanziellen Verlusten, aber das Schutzniveau hängt davon ab, welche Art von Police gewählt wird.

Wenn Sie einen Unfall verursachen, übernimmt die Versicherung die Kosten. Alles, was bezahlt werden muss, ist die Selbstbeteiligung – eine von der Versicherungsgesellschaft festgelegte Gebühr. Wenn ein Anspruch geltend gemacht wird, wird der Versicherungsbeitrag steigen.

Der Autoversicherungsschutz ist in verschiedenen Stufen erhältlich, und diese gewählte Stufe bestimmt, wie viel der Kosten von Ihrer Versicherungsgesellschaft übernommen werden.

Welche Arten von Autoversicherungen gibt es

Umfassende Deckung

Wird auch als Vollkaskoversicherung bezeichnet.

Hauptmerkmale: Versichert Sie, Ihr Auto, Ihre Mitfahrer und Ihr Eigentum sowie alle an einem Unfall beteiligten Dritten. Schützt Ihr Auto auch vor Vandalismus und Diebstahl.

Geeignet für: Die meisten Fahrer. Drei Viertel der Fahrer entscheiden sich für eine umfassende Deckung, weil sie den umfassendsten Schutz bietet. Einige umfassende Richtlinien erlauben es auch, andere Autos zu fahren, aber nicht alle.

Kfz-Haftpflicht-, Feuer- und Diebstahlversicherung

Hauptmerkmale: Versichert Unfallbeteiligte, schützt Ihr Auto aber auch vor Diebstahl und Brandschäden. Sie zahlt nicht für Schäden an Ihrem Fahrzeug nach einem Unfall oder Vandalismus.

Geeignet für: Diejenigen, die eine günstigere Police suchen, obwohl eine Vollkaskoversicherung manchmal noch weniger kosten kann.

KFZ Haftpflichtversicherung

Hauptmerkmale: Dies ist die grundlegendste Stufe der Kfz-Versicherung und deckt nur die Haftung für Personenschäden und Schäden am Eigentum Dritter ab. Dieses Deckungsniveau ist die gesetzliche Mindestanforderung für Autofahrer.

Geeignet für: Fahrer, die selten fahren oder die eine möglichst günstige Deckung suchen. Nicht alle Versicherer bieten diese Art von Police an und es ist auch nicht immer das günstigste.

Das Fahrverhalten

Fahrpraxis: Je erfahrener Sie sind, desto günstiger fallen wahrscheinlich die Beiträge aus. Wenn Ihre Fahrhistorie wechselhaft ist, können die Beiträge höher sein.

Schadenfreiheitsrabatt: Die Versicherungsbeiträge sind viel niedriger, manchmal bis zu 75 % günstiger, wenn Sie nachweisen können, dass Sie ein sicherer Fahrer sind, der mehrere Jahre schadenfrei fährt.

Geplante Nutzung: Je mehr Sie fahren, desto mehr zahlen Sie. Versicherer fragen, wie Sie Ihr Auto nutzen werden; Pendeln, Freizeit oder beides und wie viele Kilometer Sie jedes Jahr fahren.

So kann man beim Beitrag mitbestimmen

Selbstbeteiligung: Sie können Ihren Beitrag reduzieren, indem Sie eine höhere Selbstbeteiligung wählen. Indem Sie sich bereit erklären, im Schadensfall mehr zu zahlen, verringern Sie das Risiko für den Versicherer, da dieser weniger beitragen muss.

3. PKV-private Krankenversicherung

Was ist eine private Krankenversicherung?

Die Krankenversicherung ermöglicht Ihnen den Zugang zu privater Gesundheitsversorgung und trägt zur Deckung der Kosten bei. Dies kann alles sein, von privaten Arztterminen bis hin zur Krebsbehandlung.

Die Grundversicherung gibt die Gewissheit, dass jederzeit Zugang zu privater Gesundheitsversorgung besteht. Aber Sie erhalten auch Unterstützung, Tools und Belohnungen, die zu Ihrer Gesundheit und Ihrem Wohlbefinden beitragen. Von psychischer Gesundheit und Unterstützung in den Wechseljahren bis hin zu Rabatten auf beliebte Gesundheits- und Fitnessmarken und Prämien für Aktivität.

Wie hoch sind die Kosten?

Die Kosten für den privaten Krankenversicherungsschutz hängen von mehreren Faktoren ab: Zwei Hauptfaktoren sind Ihre persönlichen Umstände und die Art der privaten Krankenversicherung, die Sie wählen. Weitere Faktoren, die die Kosten der privaten Krankenversicherung beeinflussen, sind Alter, Wohnort und das Rauchen.

Ihre Krankenversicherung ist individuell und die Kosten hängen von der gewünschten Deckungsstufe ab. Man kann zum Beispiel die Höhe der Selbstbeteiligung, die man zahlen möchten, und die Policen Leistungsgrenzen auswählen.

Wie funktioniert eine PKV?

Bevor Sie eine Krankenversicherung abschließen, ist es wichtig zu verstehen, wie sie funktioniert. Die Krankenversicherung übernimmt die Kosten der privaten Gesundheitsversorgung für Erkrankungen, die sich nach Beginn Ihrer Police entwickeln.

Die private Krankenversicherung übernimmt je nach Leistungsumfang die Behandlung als stationärer, ambulanter oder teilstationärer Patient. Sie zahlen in der Regel eine monatliche Gebühr und stellen dann Ansprüche auf eine berechtigte private Gesundheitsversorgung, die Sie erhalten.

Einer der Hauptvorteile der privaten Gesundheitsversorgung ist, dass Sie Zugang zu sofortiger Behandlung erhalten. Die Krankenversicherung kann Ihnen auch Zugang zu neuen Medikamenten oder Spezialbehandlungen verschaffen, die noch nicht verfügbar sind.

Welche Kosten werden übernommen?

Die meisten Krankenversicherungen beinhalten Leistungen für die stationäre und teilstationäre Behandlung in privaten Krankenhäusern. Umfassendere Krankenversicherungen bieten zusätzliche Leistungen wie ambulante Behandlungen (Scans, Tests, Röntgen und Krankenhaustermine, bei denen Sie nicht aufgenommen werden).

Die meisten privaten Krankenversicherungen schließen Notfallbehandlungen, Mutterschaftspflege, Schönheitsoperationen und die Behandlung chronischer oder bereits bestehender Erkrankungen aus.

4. Krankenzusatzversicherung

Ein Zusatzversicherungsplan, der hilft, Gesundheitskosten zu bezahlen, die nicht von der regulären Krankenversicherung einer Person abgedeckt werden. Diese Kosten umfassen Zuzahlungen, Mitversicherungen und Selbstbehalte. Es gibt viele verschiedene Arten von Krankenzusatzversicherungen einschließlich Seh-, Zahn-, Krankenhaus-, Unfall-, Invaliditäts-, Langzeitpflege- und Medicare-Zusatzplänen. Es gibt auch Krankenzusatzversicherungen für bestimmte Erkrankungen wie Krebs, Schlaganfall oder Nierenversagen. Einige Arten von Krankenzusatzversicherungen können auch verwendet werden, um bei der Bezahlung von Lebensmitteln, Medikamenten, Transport und anderen Ausgaben im Zusammenhang mit einer Krankheit oder Verletzung zu helfen.

5. Wohngebäudeversicherung

Was ist eine Wohngebäudeversicherung?

Die Gebäudeversicherung übernimmt die Kosten für die Behebung von Schäden an der Bausubstanz Ihres Grundstücks. Garagen, Schuppen und Zäune sind ebenso abgedeckt wie die Kosten für den Austausch von Gegenständen wie Rohren, Kabeln und Abflüssen. Die Versicherung sollte die vollen Kosten für den Wiederaufbau Ihres Hauses übernehmen. Dazu gehören auch die Kosten für Abbruch, Baugrundräumung und Architektenhonorare.

Die Gebäudeversicherung deckt in der Regel Schäden ab, die verursacht werden durch:

Feuer, Explosion, Stürme, Überschwemmungen, Erdbeben, Diebstahl, versuchter Diebstahl und Vandalismus, eingefrorene und geplatzte Rohre, umgestürzte Bäume, Laternenpfähle, Antennen oder Satellitenschüsseln, Erdsenkung, Fahrzeug- oder Flugzeugkollisionen.

Benötigen Sie eine Gebäudeversicherung?

Wenn Sie eine Hypothek haben

Die Gebäudeversicherung ist eine Bedingung für die Hypothek und muss mindestens ausreichen, um die ausstehende Hypothek zu decken. Ihr Kreditgeber sollte Ihnen die Wahl des Versicherers überlassen oder es Ihnen ermöglichen, selbst einen auszuwählen. Sie können Ihre Wahl des Versicherers ablehnen, können Sie jedoch nicht dazu zwingen, ihre eigene Versicherungspolice zu verwenden, es sei denn, Ihr Hypothekenpaket enthält eine Versicherung.

Wenn Sie ein Haus kaufen, sollten Sie beim Vertragsabschluss eine Gebäudeversicherung abschließen. Wenn Sie ein Haus verkaufen, sind Sie dafür verantwortlich, sich bis zum Abschluss des Verkaufs darum zu kümmern, also sollten Sie Ihren Versicherungsschutz bis dahin behalten.

Wenn Sie keine Hypothek haben

Eine Gebäudeversicherung ist nicht obligatorisch, aber empfehlenswert. Denken Sie darüber nach, wie Sie es sich leisten würden, Ihr Haus wieder aufzubauen, wenn es beschädigt oder zerstört würde.

Wenn Sie Pächter sind

In Ihrem Mietvertrag steht möglicherweise, dass Sie eine Gebäudeversicherung bei einem benannten Versicherer abschließen sollten, oder der Grundeigentümer kann eine Versicherung abschließen und Ihnen diese in Rechnung stellen.

Wenn Sie Mieter sind

In der Regel schließt Ihr Vermieter die Versicherung ab, wobei Sie für Verlust oder Beschädigung von Einrichtungsgegenständen aufkommen können. Ihre Hausratversicherung kann dies übernehmen.

Welchen Gebäudeversicherungsschutz benötigen Sie?

Es ist wichtig, dass Sie sich für den Betrag versichern, der für den kompletten Wiederaufbau Ihres Hauses anfallen würde. Diese wird als Versicherungssumme. Die Kosten für den Wiederaufbau Ihres Hauses entsprechen nicht dem Preis, den Sie für Ihr Haus bezahlt haben, oder seinem aktuellen Wert, wenn Sie es verkaufen würden. Die Kosten für den Wiederaufbau liegen in der Regel unter dem aktuellen Marktwert, versichern Sie sich also weder über- noch unterversichert.

Einige Versicherer bieten unbegrenzten Versicherungsschutz, sodass Sie die Umbaukosten nicht berechnen müssen. Wenn Sie jedoch bereits wissen, was sie sind, kann es billiger sein, sich nach einer Police umzusehen, die genau Ihren Bedürfnissen entspricht. Einige Policen berechnen die Versicherungssumme auf der Grundlage einer allgemeinen Einschätzung Ihres Wohnortes sowie der Art und des Alters Ihres Eigenheims. Dies passt jedoch möglicherweise nicht zu Ihrem speziellen Eigentum, daher müssen Sie herausfinden, ob Sie genügend Deckung haben.

Sie sollten die Deckungssumme Ihrer Gebäudeversicherung regelmäßig überprüfen, da die Umbaukosten im Laufe der Zeit tendenziell steigen. Einige Versicherer bieten Policen an, die die Versicherungssumme automatisch entsprechend den Umbaukosten erhöhen. Denken Sie daran, wenn Sie Ihr Zuhause verbessern, wie z. B. einen Anbau oder einen Dachausbau, können die Umbaukosten ebenfalls steigen, und Sie müssen sicherstellen, dass Sie abgesichert sind.

6. Haftpflichtversicherung

Die Haftpflichtversicherung umfasst Unternehmer, Freiberufler
und Selbständige gegen die Kosten von Schadensersatzansprüchen, die ihnen von Arbeitnehmern, Auftraggebern, Kunden, Aktionären, Anlegern oder der Öffentlichkeit schuldhaft vorgeworfen werden.

Brauche ich eine Haftpflichtversicherung?

Die Haftpflichtversicherung deckt in der Regel die Kosten für die Entschädigung eines Dritten für:

– Personenschäden
– Verlust oder Beschädigung von Eigentum

Gesetzliche Verpflichtungen

Als Arbeitgeber sind Sie gesetzlich verpflichtet, eine Betriebshaftpflichtversicherung abzuschließen. Andere Arten von Haftpflichtversicherungen sind optional.

Haftpflichtversicherung Kosten

Sie können eine Haftpflichtversicherung direkt bei einem Versicherer abschließen. Der Versicherer berechnet die Kosten Ihres Versicherungsschutzes anhand einer „Buch Rate“. Dieser Tarif basiert auf:

– die Art der Haftpflichtversicherung
– die Schadenhistorie anderer Unternehmen ähnlicher Größe und Art
– Faktoren, die für das Unternehmen spezifisch sind

7. Hausratversicherung

Was ist eine Hausratversicherung?

Eine Hausratversicherung ist eine gute Absicherung. Es schützt Ihr Zuhause und seinen Inhalt vor Beschädigungen oder Diebstahl, wenn das Unerwartete passiert. Eine Hausratversicherung trägt dazu bei, die Kosten unvermeidbarer Schäden an Ihrem Haus, wie Feuer- oder Überschwemmungsschäden und gestohlene Wertsachen zu ersetzen, wenn bei Ihnen eingebrochen wird.

Brauche ich eine?

Im Gegensatz Kfz-Versicherung, die Sie zum legalen Fahren benötigen, ist diese Versicherung für Hausbesitzer oder Mieter nicht gesetzlich vorgeschrieben. Es ist jedoch eine gute Wahl, die Sicherheit bietet, falls aus heiterem Himmel etwas schief geht.

Wenn Sie eine Hypothek aufnehmen, wird Ihr Kreditgeber wahrscheinlich darauf bestehen, dass Sie eine Gebäudeversicherung abschließen, bevor er Ihnen das Geld leiht. Wenn Sie Mieter sind, brauchen Sie nur Ihre Sachen – Ihr Vermieter kümmert sich um die Gebäudeversicherung.

Wie viel kostet sie?

Die Beiträge, die Sie dafür zahlen, hängen von einer Reihe von Faktoren ab, darunter das Haus, seine Struktur und sein Inhalt, der Standort und die Schadenhistorie. Dies liegt daran, dass diese alle beeinflussen können, wie wahrscheinlich es ist, dass der Anspruch auf Ihre Hausratversicherung geltend gemacht wird.

Es hängt auch von der Police ab, die Sie abschließen. Wenn Sie eine Hausrat- und eine Gebäudeversicherung zusammen kaufen, können Sie möglicherweise Geld sparen, verglichen mit einem separaten Abschluss.

8. Unfallversicherung

Unfälle passieren, und manchmal können sie dazu führen, dass man arbeitsunfähig wird. Die private Unfallversicherung bedeutet, dass Sie oder Ihre Angehörigen im Falle einer Unfallverletzung oder sogar des Todes immer noch Geld haben, um Ihre wesentlichen Ausgaben zu decken.

Was ist eine private Unfallversicherung?

Diese Versicherungen zahlen Entschädigungen an Personen, die infolge eines Unfalls schwer verletzt oder getötet werden. Sie unterscheiden sich von gewöhnlichen Lebensversicherungen dadurch, dass die Arbeitsunfähigkeit (oder der Tod) die Folge eines Unfalls sein muss, nicht Krankheit oder Alter.

Die Unfallversicherung schützt Sie und Ihre Familie vor Einkommensverlusten, die durch Ihre Arbeitsunfähigkeit entstehen. Ein Aspekt einer Unfallbeteiligung, den viele Menschen zunächst nicht bedenken, ist die Belastung durch finanzielle Verpflichtungen. Die private Unfallversicherung kann daher Ihre körperliche Genesung unterstützen, indem sie diesen Stress mindert.

Was deckt die private Unfallversicherung ab?

Ihre Police kann eine Vielzahl von Dingen abdecken. Sehen Sie sich daher einige Arten von Unfallversicherungen und Lebensversicherungspolicen an, um sicherzustellen, dass sie die besonderen Risiken abdecken, denen Sie möglicherweise ausgesetzt sind. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie viel Zeit mit potenziell riskanten Aktivitäten verbringen, sei es im Rahmen Ihrer Arbeit oder in der Freizeit (z. B. Reiten, Radfahren, Klettern, Kontaktsportarten). Stellen Sie sicher, dass die spezifischen Risiken, die Sie eingehen, von Ihrer Police abgedeckt sind.

Die meisten privaten Unfallversicherungspolicen bieten das gleiche breite Deckungsniveau. Dazu können gehören:

– Ein Unfall oder eine Verletzung, die sich bei der Arbeit ereignet
– Verletzung, die dadurch verursacht wird, dass jemand Ihnen gegenüber gewalttätig ist
– Unfälle im Straßenverkehr
– Vollständige oder dauerhafte Invalidität infolge eines Unfalls
– Verletzungen durch Stürze, Ausrutschen und Verschütten
– Der Verlust von Körperteilen oder der Verlust der Fähigkeit, sie vollständig nutzen
zu können.

Dabei wird zwischen temporären und bleibenden Verletzungen unterschieden, da diese eine unterschiedlich hohe kontinuierliche finanzielle Unterstützung erfordern. Wenn Sie einen Monat arbeitslos sind, brauchen Sie viel weniger als jemand, der eine bleibende Verletzung wie Hörverlust oder den Verlust eines Körperteiles erlitten hat. Es besteht auch die Möglichkeit, allfällige medizinische Kosten, die Ihnen infolge Ihres Unfalls entstehen, wie zum Beispiel Physiotherapie, abzusichern. Einige Richtlinien sind flexibler und können je nach Ihren speziellen Bedürfnissen und Ihrem Lebensstil auf andere Szenarien zugeschnitten werden.

9. Lebensversicherung

Was ist eine Lebensversicherung?

Die Lebensversicherung ist ein Produkt, das entwickelt wurde, um die Finanzen Ihrer Lieben zu schützen, falls Sie während der Laufzeit der Police sterben (oder eine unheilbare Krankheit diagnostiziert wird). Es soll dafür sorgen, dass eine ohnehin schon schwierige Zeit nicht durch zusätzliche finanzielle Belastungen, die durch einen Einkommensausfall entstehen könnten, noch verschärft werden muss, und es muss nicht so viel kosten, eine solche Deckung zu arrangieren.

Wie funktioniert eine Lebensversicherung?

Kurz gesagt, Sie müssen für die Dauer Ihrer Police die Beiträge (normalerweise monatlich) an den Versicherungsanbieter zahlen, und bei Ihrem Tod erhalten Ihre Begünstigten eine Auszahlung (sofern Sie innerhalb der festgelegten Frist sterben, im Falle einer Risikolebensversicherung).

Die Höhe der Deckung, die Sie erhalten, und die Beiträge, die Sie zahlen müssen, hängen ganz von Ihren individuellen Umständen und der Art der Police ab, die Sie wählen. Ihr Lebensversicherungsangebot berücksichtigt Ihre Krankengeschichte, Ihr Alter und Lebensstilfaktoren, und je jünger und gesünder Sie sind, desto günstiger ist Ihr Angebot.

10. Tierhalterhaftpflichtversicherung

Während die meisten von uns Hunde als geschätzte Familienmitglieder betrachten, ist die traurige Realität, dass sie auch eine große Belastung darstellen können. Ohne Vorwarnung können selbst die freundlichsten Hunde zu weit getrieben werden und zuschnappen. Ein spielerisches Beißen kann von denen, die Ihren Vierbeiner nicht kennen, als Aggression interpretiert werden. Ganz zu schweigen von der Gefahr von Sachschäden, die von Hunden ausgehen können, die gerne graben oder unter Trennungsangst leiden. Auch andere Haustiere können Schäden anrichten. Hier hilft eine Tierhalterhaftpflichtversicherung

Was ist eine Tierhalterhaftpflichtversicherung?

Diese Versicherung schützt Sie bei Schäden oder Verletzungen, die durch Ihren Hund oder Ihr anderes Haustier entstanden sind. Diese Versicherung entschädigt andere – nicht Sie oder Mitglieder Ihres Haushalts. Neben der Entschädigung von Opfern für Arztrechnungen oder die Kosten für die Reparatur oder den Ersatz ihres Eigentums schützt diese Sie, wenn ein Geschädigter beschließt, Sie zu verklagen.

Wie funktioniert die Tierhaftpflichtversicherung?

Angenommen, Sie gehen mit Ihrem Hund spazieren und er beschließt, einen Passanten mit einem freundlichen Sprung zu begrüßen. Die erschrockene Person stolpert dann rückwärts über eine Rasenverzierung und bricht sich das Steißbein. Ihre Tierhalterhaftpflichtversicherung übernimmt die Arztrechnungen, damit Sie diese nicht aus der eigenen Tasche bezahlen müssen. Stellen Sie sich in einem anderen Szenario vor, Ihr Hund beteiligt sich an einem großen Ausgrabungsprojekt im Garten Ihres Nachbarn. Ihre Police übernimmt die Kosten für die Reparatur des Schadens. Geht man noch einen Schritt weiter, wenn der Geschädigte eine Klage einreicht, deckt die Versicherung Ihre Rechtskosten und alle von einem Richter oder Geschworenen zugesprochenen Beträge bis zu den Grenzen der Police.